Herzlich willkommen!

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Oberfranken ist die Frauenorganisation der SPD auf Bezirksebene.

Das Betätigungsfeld der AsF Bayern ist so vielfältig wie ihre Mitglieder und das Leben der Frauen. So setzen sich Alleinerziehende, Familienfrauen, Arbeitnehmerinnen, Chefinnen, Singles, Lesben, junge und alte Frauen, Migrantinnen, Großstadtfrauen, Landfrauen… für ein Ziel ein: Die Gleichstellung von Frauen und Männern in Gesellschaft und Partei. Mitmachen kann jede, egal ob sie der SPD angehört oder nicht.

Wir wollen mehr SPD-Frauen in Kommunalpolitik! Das Reißverschlussverfahren bei Listenaufstellungen spiegelt nicht nur unseren Anspruch wider, Gleichstellung von Männern und Frauen in allen Lebensbereichen herzustellen, sondern wird auch zum politischen Wettbewerbsvorteil: Mehr als die Hälfte der Stimmen für die SPD kommen von Frauen.

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie sich als Frau politisch einbringen und bei uns mitmachen würden! Kontaktieren Sie uns!

Ihre Christa Gerdes
AsF-Vorsitzende in Oberfranken

 

11.08.2020 | Bundespolitik von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz: Statement zur Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz

 

"Olaf Scholz ist der beste Mann für das Kanzleramt. Als langjähriger Erster Bürgermeister von Hamburg und Bundesminister bringt er die notwendige Erfahrung mit, die man als Bundeskanzler benötigt. Als Arbeitsminister bewahrte er während der Finanzkrise das Land vor einer unmittelbar drohenden Massenarbeitslosigkeit. Heute ist er die treibende Kraft innerhalb der Bundesregierung und der entscheidende Krisenmanager während der Corona-Pandemie. Olaf Scholz steht wie kein anderer für Pflichtbewusstsein und einen ergebnisorientierten Politikstil. Persönlich schätze ich vor allem seine Verlässlichkeit als Mensch, aber auch seinen trockenen hanseatischen Humor“, so Andreas Schwarz.

27.07.2020 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Halbzeit bei Andreas Schwarz' Sommertour 2020: Von Zukunftsängsten und Zuversicht

 
MdB Andreas Schwarz mit Konzertveranstalter Johnny Thomann (re.) und seinem Team

Die derzeitige Corona-Pandemie lässt keinen unberührt. Jeder war und ist als Privatperson und im Arbeitsleben in den vergangenen Monaten extrem gefordert. Aus diesem Grund hat der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete seine diesjährige Sommertour unter das Zeichen von Corona gestellt. 

Seine Sommertour ist für den SPD-Abgeordneten immer etwas ganz Besonderes. Während der parlamentarischen Sommerpause nimmt sich Andreas Schwarz viel Zeit: Zeit um zuzuhören und um am ganz normalen Alltag der Menschen teilzuhaben. Für ihn sind die Rückmeldungen der Menschen aus der Region ein unverzichtbarer Baustein für seine Arbeit.
„Natürlich sehen meine Besuche in diesem Jahr etwas anders aus. Kein direkter Kontakt, kein „Mitanpacken“ wie sonst. Aber nichtsdestotrotz will ich den Menschen begegnen und erfahren, wo sie nach vier Monaten Corona stehen. Wie haben sie diese Zeit erlebt? Besonders wichtig ist mir, zu hören, wie die Hilfen des Bundes hier in der Region Bamberg und Forchheim ankommen. Wo liegen die Probleme?“

24.07.2020 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Abgeordnetenwatch: Bestnote für MdB Andreas Schwarz

 

Pünktlich zum letzten Schultag erhalten auch die bayerischen Abgeordneten ihr Zeugnis. Dabei vergibt die Plattform abgeordnetenwatch.de Schulnoten an die Mitglieder des Deutschen Bundestages. Der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD) hat alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantwortet und darf sich über die Note 1 freuen.

"Die Note 1 ist natürlich eine schöne Auszeichnung und Ansporn für meine Arbeit. Gleichzeitig ist sie aber auch eine Selbstverständlichkeit. Wenn Bürgerinnen und Bürger mich als Ihren Abgeordneten fragen, dann habe ich darauf auch bestmöglich zu antworten“, so der SPD-Politiker.

24.07.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

OB Andreas Starke: Aktueller Corona-Sachstandsbericht der Stadt Bamberg

 

Ich berichte in regelmäßigen Abständen über den aktuellen Stand der Corona-Krise. In regelmäßigen Abständen tagt unser Krisenstab. Die Koordination läuft nach meinem Eindruck reibungslos. Insoweit nehme ich auch Bezug auf meinen Bericht in der Vollsitzung des Stadtrats am 22.07.2020. 

Seit meiner letzten Information in der Vollsitzung am 24. Juni sind die Infektionszahlen in Stadt und Land in Bamberg auf einem stabilen und sehr niedrigen Niveau. Mit Stand 22.07.2020 sind in Bamberg Stadt bislang 210 Fälle aufgetreten, aktuell sind davon noch 5 als „aktiv“ eingestuft“. In den vergangenen 7 Tagen ist ein Fall dazu gekommen, was zu einer sieben-Tages-Inzidenz von 1,3 Fällen auf 100.000 Einwohnern führt. Dementsprechend befindet sich Bamberg weit unter den geltenden Warnwerten.

23.07.2020 | AntiFa/Migration von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

MIB Bamberg lädt ein zur Aktion „Bamberg verbunden in Solidarität und Vielfalt“

 

Der Migranten und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg (MIB) plant am Samstag, den 26. September 2020 um 15 Uhr eine große symbolische Aktion im Zeichen der Solidarität und Vielfalt und gegen jegliche Form von Rassismus und Ausgrenzung.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die 26. Interkulturellen Wochen abgesagt werden. Stattdessen ruft der MIB alle Mitbürger*innen mit und ohne Migrationshintergrund auf, sich an dieser symbolischen Aktion zu beteiligen: Ziel ist es, möglichst viele Stadtviertel bzw. Orte Bambergs in Solidarität und Vielfalt zu verbinden.

Bei der Aktion sollen möglichst viele Menschenketten (unter Einhaltung der Abstandsregeln) gebildet werden. Diese werden über Social Media zusammengebracht, um zu zeigen, dass Bamberger*innen auch in diesen schwierigen Zeiten keinen Verschwörungstheorien nachlaufen, sondern zusammenhalten und Vielfalt schätzen. Der MIB sucht dafür engagierte Personen, Vereine und Institutionen, die in ihrer Nachbarschaft eine Menschenkette initiieren und organisieren. Schirmherr der Aktion ist Oberbürgermeister Andreas Starke.