Jusos Bayern wählen Stefanie Krammer an die Spitze

Veröffentlicht am 30.04.2017 in Jugend

Stefanie Krammer, neue Juso-Vorsitzende in Bayern

Die Jusos Bayern haben eine neue Vorsitzende: Stefanie Krammer erhielt auf der Landeskonferenz in München 95 der 100 abgegebenen Stimmen. Krammer folgt auf Tobias Afsali, der nach zweieinhalb Jahren als Juso-Landesvorsitzender auf eine erneute Kandidatur verzichtete. Krammer hatte sich bereits als stellvertretende Vorsitzende der bayerischen Jusos mit den Schwerpunkten Arbeitsmarktpolitik, Europapolitik, Kommunalpolitik und Gleichstellung für die Jusos Bayern engagiert.

Die Generalsekretärin der BayernSPD, Natascha Kohnen, gratuliert der neuen Juso-Vorsitzenden: "Stefanie Krammer ist glaubwürdig und hat Power. Meine herzlichen Glückwünsche gehen an sie als neue Juso-Landesvorsitzende. Für ihr Amt wünsche ich ihr viel Energie und freue mich auf unsere Zusammenarbeit."

Auf der Landeskonferenz der Nachwuchsorganisation der SPD in Bayern hatten die 100 Delegierten einen neuen Landesvorstand gewählt. Neue Landesvorsitzende ist nun Stefanie Krammer. Die 29-jährige Gewerkschaftssekretärin aus München übernimmt das Amt von Tobias Afsali. Der 31-jährige Jurist und Gewerkschafter hat die bayerischen Jusos für 3 Jahre geführt und trat nicht mehr zur Wahl an, um sich auf Beruf und Familie zu konzentrieren. „Ich kann mir keine bessere Nachfolgerin vorstellen als Stefanie Krammer. Mit einer Gewerkschafterin an der Spitze behalten wir unser Profil als Teil der Arbeiter*innenbewegung. Es freut mich außerdem sehr, dass zukünftig auch in Bayern eine Frau an der Spitze unseres Verbandes steht.“, so Afsali.

Stefanie Krammer zeigte sich überwältigt von dem großen Zuspruch der Delegierten. „Mit so viel Zustimmung im Rücken, werde ich die Juso-Arbeit mit hoher Energie anpacken. Den Erneuerungsprozess der BayernSPD, den wir zu Beginn des Jahres angestoßen haben, werde ich konsequent fortführen. Wir kämpfen mit Martin Schulz für soziale Gerechtigkeit und progressive Mehrheiten in diesem Land“, erklärte Stefanie Krammer.